Fenstertheater » Handarbeiten

Ausgetrunken

Hach ja, ich stelle immer wieder fest, an mir ist eben doch kein großer Fotograf verloren gegangen, nicht zuletzt weil mir dafür die Geduld fehlt. Aber im Gegensatz zu vorherigen, künstlerisch ambitionierteren Versuchen Drunken Kvothe abzulichten, stimmen dieses Mal wenigstens die Farben.
Drunken KvotheLange hat’s gedauert, das Kerlchen hat schon viele, viele Kilometer auf dem Buckel, weil er mich häufig mit in die Uni oder auf Reisen begleitet hat, aber jetzt ist er endlich fertig. Aktuell ringe ich noch mit mir, ob ich ihn wasche und spanne und dann erst die Fäden vernähe. Zeigen wollte ich ihn aber trotzdem mal, möglicherweise freut sich die zukünftige Besitzerin ja drüber. :-)

Fenstertheater • am 04.03.2015, um 14:52 • in Stricken
Tags:
0 Kommentare

Gedächtnisstütze

Ein großes, möglicherweise etwas größenwahnsinniges Spinnprojekt wirft seine Schatten voraus. Aber wenn man etwas in meiner Gegenwart nie, niemals äußern sollte, dann so Sachen wie: “Hach, mit so richtig toller Regenbogenwolle würde ich ja glatt lernen, wie man einen Pullover strickt.”

farbverlauf

Erste Testspinnereien bezüglich der Farbverläufe sind in den letzten Tagen von der Bühne gegangen, das Ergebnis muss jetzt nach dem Waschen nur noch trocknen und möglicherweise einmal angestrickt werden, um herauszufinden, ob das wirklich der Weisheit letzter Schluss ist.

Erste (möglicherweise etwas dilettantische) Rechnungen habe ich auch schon angestellt:
Ich habe 18 unterschiedliche Farben. Wenn ich davon jeweils 40 Gramm verspinne, müsste ich am Ende auf eine Gesamtmenge von 720 Gramm Wolle kommen. Sollte für einen Pullover in Größe 40 oder so eigentlich locker reichen.
Da ich am Ende 3-fädig verzwirnen möchte, muss ich die 40 Gramm jeder Farbe durch 3 teilen, macht 13, 3 Gramm (was ich möglicherweise auf 15 Gramm aufrunden werde). einzelfaedenUm einen möglichst weichen Farbübergang zu erzielen, werde ich die Farben jeweils versetzt verzwirnen.

Fenstertheater • am 26.02.2015, um 17:15 • in Spinnen
Tags:
0 Kommentare

Fridolin

Seit sechs Tagen stricke ich jetzt fleißig, vielleicht schon ein bisschen manisch an der BlueSand Cardigan. ;-) Und da ich finde, dass Dinge, mit denen man viel Zeit verbringt, irgendwie auch einen Namen verdient haben, habe ich beschlossen dieses Projekt auf den Namen “Fridolin” zu taufen.
So ein Wollwickler ist wirklich eine tolle Sache, wenn man viel, viel Wolle zu wickeln hat. (Ich habe bevor ich mit dem Wickeln anfing versucht die Schönheit dieser fünf Stränge irgendwie auf Foto gebannt, aber die Farben sind schwierig einzufangen, vor allem dann, wenn man eigentlich nur noch mit dem Stricken anfangen will.)

Wollmeisewolle

Aquarius, Feldmäuschen, Heavy Metal und noch zwei Mal Feldmäuschen

Anfangs musste ich vier oder fünf Mal ribbeln, was aber keineswegs an der Anleitung liegt, denn die ist toll und jeden Cent wert, sondern eher daran, dass ich manchmal falsch gezählt und/oder die Zunahmen falsch gemacht habe.
Schließlich lief es dann aber. Da ich ein bisschen skeptisch war, ob die Armöffnungen wirklich groß genug sind, beschloss ich den ersten Ärmel direkt schon einmal anzustricken und war und bin so verliebt in dieses Hebemaschenmuster, dass ich zumindest das fertig stricken musste.

Strickjacke "Fridolin", Gesamtansicht

Vermutlich hätte ich für das Hebemaschenmuster am Ärmel doch eine größere Nadelstärke wählen sollen, denn jetzt beult sich das folgende Gestrick ein wenig, aber bislang hoffe ich noch, dass sich das nach dem Waschen noch ein bisschen gibt. Strickjacke "Fridolin", Detailansicht Ärmel

Fenstertheater • am 11.08.2014, um 17:09 • in Stricken
Tags: , ,
0 Kommentare

Ich bin verliebt!

Manchmal passiert es ja, dass man sich spontan verliebt. Mein neues Objekt der Begierde: *klick*.
Und weil einfach nur verlieben, ohne sich gleich in Unkosten zu stürzen, ja irgendwie auch langweilig ist und absolut nicht zu meiner sporalisch auftretenden Strickmanie passen würde, wurde nach einigen Stunden Bedenkzeit viel Wolle für einen nicht unerheblichen Geldbetrag geordert. (Und es ist wunderbar, wenn man Freunde hat, die einen darin bestärken bei solchen Projekten in Qualität zu investieren und nicht auf den Pfennig zu schauen. Solche Monsterprojekte machen mit hochwertiger Wolle doch einfach mehr Spaß und mehr Sinn, nicht zuletzt deshalb weil so der Ansporn gleich noch einmal höher ist das Ufo irgendwann fertig zu stellen. ;-))
Entstehen soll das Schätzchen aus diesen drei Farben: Feldmäuschen, Heavy Metal und Aquarius. Jetzt braucht es eigentlich nur noch einen Namen.
(Daran, dass ich demnächst viele, viele Stränge Wolle zu Knäulen wickeln muss, daran habe ich vor dem Kauf zum Glück nicht gedacht, das hätte mich vielleicht abgeschreckt. :-D)

Fenstertheater • am 31.07.2014, um 22:32 • in Stricken
Tags: , ,
0 Kommentare

Bilderflut

Schnell (bevor mich die Motivation und der Elan wieder verlässt ;-)) ein paar (längst nicht alle :-D) Werkeleien der letzten Tage.

Egon und Peter

Egon und Peter, aus Fleece und Filz. Beide ein bisschen unperfekt, aber bereits in liebevolle Hände abgegeben. ;-)

 

Urlaub!

Neuer Wandschmuck in der Küche, noch nicht ganz fertig.

 

Thymian

Ein paar Büschel Thymian, im Gartenhaus zum Trocknen aufgehängt

 

Oregano

Ein paar Büschel Oregano, im Gartenhaus zum Trocknen aufgehängt

 

Kräutermischung

Ein Büschel unterschiedliche Kräuter als Mitbringsel zum Selbstrocknen

 

Rosenblüten

Rosenblütenblätter zum Trocknen ausgebreitet

 

Rosenöl

Rosenblütenblätter in Sonnenblumenöl eingelegt, nach dieser Anleitung

 

gekörnte Brühe

ein Gläschen gekörnte Brühe, grob nach diesem Rezept

Fenstertheater • am 07.06.2014, um 09:45 • in Basteln, Nähen
0 Kommentare

Jeanstaschen

Was macht man, wenn man sich in diese “upcycling”-Taschen aus alten Jeans verliebt, aber solche, die der eigenen Vorstellung entsprechen, nur zu horrenden Preisen online findet?

Jeanstasche vorne Jeanstasche hinten Jeanstasche offen
Genau. Man kramt die Nähmaschine aus dem Keller, schaut sich ein oder zwei Videos auf Youtube an, näht erst einmal die Version ohne Reißverschluss, freut sich immer mal wieder darüber, was Mutti noch für Schätze anschleppt (alte Kinderjeans und einen Rest Stoff, der zum Innenleben der ersten Tasche wurde), bringt ein paar Klettverschlüsse an, geht neuen Stoff kaufen und einen Reißverschluss und näht schließlich, nicht ohne einige Nähte wieder aufzutrennen, die Version mit dem Reißverschluss.
Alles in allem kann ich nur sagen, dass das echt eine Herausforderung war. Um Reißverschlüsse zu nähen braucht man offenbar mehr räumliches Vorstellungsvermögen, als ich besitze, aber letztlich hat es dann doch mit einiger Recherche und ein paar wieder aufgetrennten Nähten irgendwie einigermaßen geklappt.

Jeanstasche II Jeanstasche II halboffen Jeanstasche II offen
Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine vernünftige Lösung für den Schulterriemen, ich fürchte die Gürtelschnallen werden der Belastung nicht allzu lange standhalten.

Fenstertheater • am 22.02.2014, um 21:47 • in Nähen
Tags: ,
0 Kommentare

Schal Kvothe

Tuch KvotheIch bin ja ein bisschen verliebt. Ursprünglich suchte ich nur ein Tuch, das man relativ einfach stricken und für das ein Knäul Sockenwolle reicht. Die ist ja oft – vor allem die handgefärbte – viel zu schade, um sie zu Socken zu verarbeiten. (Außerdem finde ich Sockenstricken im Moment einfach irgendwie ziemlich doof. ;-))
Nach einigem Suchen stieß ich dann auf diese Anleitung. Irgendwie sagte mir der Schal in seiner Gradlinigkeit irgendwie sehr zu. Ich strickte ihn dann an, hatte aber die Nadelstärke mit 3,5mm ein bisschen zu groß gewählt und gab die ganze Sache dann erst einmal wieder auf.

Kvothe im DetailBis ich mit Mutti auf der “handmade”-Messe war. Da stieß ich dann bei dem Stand der frechen Wolloase auf diese wunderschöne, weiche türkise Sockenwolle. Und irgendwie war klar, dass ich die kaufen muss, um da meinen Kvothe draus zu stricken. (Auch wenn ich absolut keine Ahnung habe, ob türkis meine Farbe ist. ;-))

Und jetzt habe ich seit etwa zwei Wochen diesen Schal auf den Nadeln und stricke mal mehr und mal weniger motiviert vor mich hin. Grundsätzlich ist das Muster wirklich gut aus dem Kopf zu stricken, wenn man erst mal durchschaut hat, wann man den Umschlag einarbeiten muss, aus dem am Ende die Fallmasche entsteht. (Ist das die richtige Umschreibung?)
Der Schal lässt sich einigermaßen gut nebenbei beim Fernsehen oder Hörbuch hören stricken (zu mal ich die Maschen, die man eigentlich links verschränkt abstricken soll, einfach links abstricke), ist aber doch einigermaßen abwechlungsreich und ich freue mich immer noch jedes Mal diebisch, wenn ich am Ende eines Mustersatzes die zweite Masche von der Nadel schubsen kann. :-D (Generell finde ich solche Muster ja immer toll, die zumindest minmal was von diesem “Zwei rechts, zwei links, zwei fallen lassen” haben. ;-))

Fenstertheater • am 17.02.2014, um 22:49 • in Handarbeiten, Stricken
Tags: , ,
0 Kommentare

Zukunft