Fenstertheater » 2015 » Februar

Gedächtnisstütze

Ein großes, möglicherweise etwas größenwahnsinniges Spinnprojekt wirft seine Schatten voraus. Aber wenn man etwas in meiner Gegenwart nie, niemals äußern sollte, dann so Sachen wie: “Hach, mit so richtig toller Regenbogenwolle würde ich ja glatt lernen, wie man einen Pullover strickt.”

farbverlauf

Erste Testspinnereien bezüglich der Farbverläufe sind in den letzten Tagen von der Bühne gegangen, das Ergebnis muss jetzt nach dem Waschen nur noch trocknen und möglicherweise einmal angestrickt werden, um herauszufinden, ob das wirklich der Weisheit letzter Schluss ist.

Erste (möglicherweise etwas dilettantische) Rechnungen habe ich auch schon angestellt:
Ich habe 18 unterschiedliche Farben. Wenn ich davon jeweils 40 Gramm verspinne, müsste ich am Ende auf eine Gesamtmenge von 720 Gramm Wolle kommen. Sollte für einen Pullover in Größe 40 oder so eigentlich locker reichen.
Da ich am Ende 3-fädig verzwirnen möchte, muss ich die 40 Gramm jeder Farbe durch 3 teilen, macht 13, 3 Gramm (was ich möglicherweise auf 15 Gramm aufrunden werde). einzelfaedenUm einen möglichst weichen Farbübergang zu erzielen, werde ich die Farben jeweils versetzt verzwirnen.

Fenstertheater • am 26.02.2015, um 17:15 • in Spinnen
Tags:
0 Kommentare

Spinnereien

Einfach nur weil ich gestern Wolle gewaschen habe, sie gerade im Wintergarten zum Trocknen liegt und die Sonne schien. (Irgendwie wünschte ich ja doch so ein bisschen, ich wäre motivierter hübsche Fotos zu machen und hätte eine Idee, wie man Wollstränge einigermaßen ansehnlich arrangiert.)

Spinnereien

Von links nach rechts: Merino in türkis-multicolor, vor einer halben Ewigkeit (letztes Frühjahr, glaube ich) noch mit der Handspindel versponnen und vor ein paar Tagen navajo-verzwirnt mit dem Spinnrad.
Emma (Merino-Shetland-Mischung), ebenfalls navajo-verzwirnt. So langsam neigen sich die 900g Rohwolle für House’ Poncho dem Ende, macht erstaunlicherweise aber immer noch Spaß dann und wann mal eine Spule damit vollzuspinnen.
Zwei unterschiedliche Merino-Seide-Mischungen zweifädig verzwirnt. Ebenfalls vom Wollinchen und für House versponnen.
Merino und Corridale in unterschiedlichen Blautönen und einem Knallorange auf dem Blendingboard kardiert, versponnen und schließlich navajo-verzwirnt.
Und schließlich Merinowolle im Vlies in schwarz-royalblau meliert, einer der ersten Versuche Wolle im langen Auszug zu verspinnen.

Fenstertheater • am 04.02.2015, um 15:49 • in Allgemein
0 Kommentare